Schmerztherapie - Hypnose als Mittel zur Schmerzlinderung

Schmerztherapie mit Medizinischer Hypnose und Hypnotherapie kann wirksam zur Linderung chronischer und akuter Schmerzen eingesetzt werden. Der Umgang mit dem Schmerz kann spürbar erträglicher gestaltet werden. Idealerweise verabschiedet sich der Schmerz ganz.

Schmerzen werden in unserem Gehirn wahrgenommen und verarbeitet. Hypnotherapie und Medizinische Hypnose gibt Ihnen die Möglichkeit ihre Schmerzwahrnehmung zu beeinflussen. Hypnose zählt zu den ältesten Methoden der Schmerzkontrolle. Hypnotische Trance wirkt auf natürliche Art ohne Medikamente auf schmerzverarbeitende Areale im Gehirn ein.

Hypnotherapie kann bei jeglicher Form von Schmerz eingesetzt werden.

Akute Schmerzen, chronische Schmerzen, Schmerzen bei und nach Operationen, Schmerzen bei Trauer – alle können wirksam beeinflusst werden.

 

Über eigens entwickelte innere Bilder

kommunizieren Sie in der Sprache ihres Gehirns und können neuronale Schmerznetzwerke beeinflussen. Der eingeleitete Veränderungsprozess führt zu Schmerzlinderung und im Idealfall zu Schmerzfreiheit.

Hypnose Schmerztherapie hat erwünschte Nebenwirkungen:

  • verminderte Stress- und Angstreaktionen
  • Entspannung
  • reduzierter Medikamenten- und Schmerzmittelverbrauch
  • schnellere Wundheilung
  • eine andere Beziehung zum eigenen Körper
  • das Erkennen von Zusammenhängen zwischen gedanklichen, emotionalen und körperlichen Empfindungen
  • Autonomiegewinn in der Begegnung mit dem Schmerz
  • Wahlmöglichkeiten im Umgang mit dem Schmerz

Schmerz

ist unangenehm und hat etwas mit Verletzung zu tun. Alles was sich anfühlt wie Verletzung ist Schmerz. Schmerz ist nicht objektivierbar. Er existiert nur in der Person, die ihn gerade empfindet.

Schmerz wird im Körper gefühlt und ist schwer in Worte zu kleiden. Er wird je nach persönlicher Erfahrung gewertet und verarbeitet. Schmerzerleben ist von vielen Faktoren abhängig. Individuelle Erfahrungen, Emotionen, gesellschaftliche und kulturelle Einflüsse spielen eine Rolle.

Wir spüren Schmerz nach körperlichen Verletzungen und seelisch leidvollen Erfahrungen. Selbst die Wissenschaft weist nach, was Betroffene längst wissen: durch seelisches Leiden ausgelöstes Schmerzempfinden unterscheidet sich nicht von dem, ausgelöst durch körperliche Verletzungen. Trauer, Einsamkeit und Traumatisierungen verursachen Schmerzen wie bei körperlichen Verletzungen.

Akute Schmerzen

sind biologisch gesehen sinnvoll. Sie haben eine Warnfunktion und schützen uns vor Schädigungen. Bei einer akuten Verletzung sind Schmerzen klare Warnsignale.

Chronische Schmerzen

haben keine Warn- und Schutzfunktion mehr. Das Schmerzwahrnehmungssystem hat sich verändert. Chronischer Schmerz gleicht einem ständigen Fehlalarm im Warnsystem.

Länger anhaltender Schmerz macht uns lustlos, müde und gereizt. Er nagt an unserer Persönlichkeit und verdunkelt unsere Lebensumstände.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann können Sie hier Kontakt aufnehmen.